Die Schülerunion Vorarlberg:

Wir sind die größte Schüler:innenorganisation in Vorarlberg und bilden eine große Gemeinschaft von engagierten Schüler:innen. Wir vertreten die Schüler:innen durch unseren Einsatz in der Politik und Gesellschaft und leisten gemeinsam mit unserer Mutterorganisation, der Schülerunion Österreich, einen wichtigen Beitrag in der Verbesserung des Bildungssystems in Österreich. Durch unsere drei Leitmotive Aktion, Service und Vertretung bieten wir viele verschiedene Leistungen, welche das einzigartige Profil der Schülerunion prägen.

Wir veranstalten Seminare, Kongresse und Aktionstage im Bereich der Softskills (z.B. Rhetorik, Projektmanagement, Selfmarketing, Leadership, …), wodurch wir Schüler:innen eine Weiterbildung ihrer Persönlichkeit ermöglichen. Dies wird von professionell ausgebildeten Trainer:innen übernommen, die alle aus unseren Reihen stammen. Um den Schüler:innenvertretungen an den Schulen eine bestmögliche Unterstützung in ihrer Arbeit geben zu können, bietet die Schülerunion einen Schulrechtsnotruf, Informationsbroschüren und diverse Workshops an. Ebenfalls ist die Schülerunion direkt an den Schulen präsent und schätzt den persönlichen Kontakt zu den Schüler:innen.

Die Mitglieder der Schülerunion sind oder waren selbst in der Schüler:innenvertretung und in weiterer Folge Teil der Landesschüler:innenvertretung. Im Schuljahr 2023/24 stellt die Schülerunion 8 von 12 aktiven Mandaten in der Landesschüler:innenvertretung Vorarlberg und 27 von 29 Mandaten in der Bundesschüler:innenvertretung und vertritt die Schüler:innen Österreichs durch konstruktive Verbesserungsvorschläge und Forderungskataloge gegenüber entscheidungstragenden Gremien. Die Organisation ist auf Schul-, Regional-, Länder- und Bundesebene vertreten und ermöglicht uns sowohl den Kontakt zu Schüler:innen als auch zu Entscheidungsträger:innen im Schulbereich. Bei uns in Vorarlberg sind derzeit rund 20 Personen als ehrenamtliche Funktionärinnen und Funktionäre tätig. Zudem zählen wir momentan insgesamt 2.200 Mitglieder, österreichweit sind es sogar 30.000.